FOR SAMA – Eine junge Mutter filmt in der Kriegshölle von Aleppo (Syrien)

0

Eine junge Mutter geht durch die Hölle und filmt dabei: Der Dokumentarfilm „FÜR SAMA“ hat bereits über 60 Preise gewonnen und ist für den Oscar 2020 nominiert. Er basiert auf privaten Video-Aufzeichnungen von Waad al-Kateab. Sie filmte ihr Leben in Aleppo während des Bürgerkrieges in Syrien. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter gelang ihr die Flucht bis nach London, wo sie Asyl erhielt. Der Streifen läuft im März in den deutschen Kinos an…

Al-Kateab setzt sich heute für die Unterstützung humanitärer Arbeit in Syrien ein. Zunächst begann sie mit dem Smartphone zu filmen, um die Proteste gegen Assad zu dokumentieren. Später verwendete sie eine Videokamera und lieh sich sogar eine Drohne aus.

Handlung:

Die Syrerin Waad al-Kateab hat die Belagerung und Verwüstung von Aleppo zwischen 2012 und 2016 durchlebt. Als die friedlichen Demonstrationen gegen das Regime von Bashar El-Assad einsetzten, war sie Studentin und begann, die Ereignisse in ihrem Umfeld zu filmen, zunächst die Begeisterung der freiheitsliebenden Jugendlichen, später die Niederschlagung der Demonstrierenden durch die Armee.

Vom Januar 2013 an ändern sich die Bilder: Nun sind es Aufnahmen von Zivilisten, die massakriert und in den Fluss geworfen werden. Ihre Eltern flehen Waad an, Aleppo zu verlassen, doch sie bleibt, um sich, zusammen mit ihren Freunden, zu wehren und dafür zu kämpfen, dass ein Krankenhaus in Ost-Aleppo eingerichtet wird. Dort arbeit Hamza, ein engagierter Arzt, den sie schliesslich heiratet. Befreit von bewaffneten Rebellen, bleibt der Stadtteil unter Dauerbeschuss.

Aleppo im Belagerungszustand! Hamzas und Waads Tochter Sama wird in dem Moment geboren, als das Bombardement des Regimes sich weiter intensiviert. «In was für ein Leben habe ich dich da geführt? Wirst du mir verzeihen?», fragt sich die junge Mutter mit dem Kind im Arm und inmitten des Tötens und Sterbens, in einer der zahlreichen Szenen, die einen tief berühren…

WEITERLESEN bei „der-andere-film.ch“ >>>

Über die Regisseurin Waad al-Kateab:

2016 begann Waad al-Kateab, die Schrecken von Aleppo für „Channel 4 News“ mit dem Titel „Inside Aleppo“ zu dokumentieren. Die Berichte über den Konflikt in Syrien und die humanitäre Krise in diesem Land wurden zu den meist gesehenen Sendungen im britischen Fernsehen, erhielten fast eine halbe Milliarde Zuschauer online und gewannen 24 Auszeichnungen, darunter den Internationalen Emmy 2016 für bahnbrechende Berichterstattung.

Wie viele ihrer Landsleute wurde sie Bürgerjournalistin, entschlossen, die Schrecken des Krieges zu dokumentieren. Als auch sie und ihre Familie ins Exil fahren konnten, gelang es ihr, das gesamte Filmmaterial mitzunehmen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Töchtern in London.

Quelle: https://der-andere-film.ch/filme/filme/titel/def/for-sama


FOR SAMA (2019) | Official Trailer:

FOR SAMA is both an intimate and epic journey into the female experience of war. A love letter from a young mother to her daughter, the film tells the story of Waad al-Kateab’s life through five years of the uprising in Aleppo, Syria as she falls in love, gets married and gives birth to Sama, all while cataclysmic conflict rises around her.

Her camera captures incredible stories of loss, laughter and survival as Waad wrestles with an impossible choice–whether or not to flee the city to protect her daughter’s life, when leaving means abandoning the struggle for freedom for which she has already sacrificed so much.

The film is the first feature documentary by Emmy award-winning filmmakers, Waad al-Kateab and Edward Watts. For more visit, www.ForSamaFilm.com.

 

Share.

About Author

Leave A Reply

*

code