Züge ins Leben

0

Rund 2.400 österreichische Kinder überlebten den Naziterror (in Europa rund 21.000 Kinder), weil sie von jüdischen und anderen Organisationen vor den Deportationen in Vernichtungslager außer Landes und in Sicherheit gebracht werden konnten. Viele davon kamen nach Palästina, nach Großbritannien, in die USA, Belgien, Frankreich usw.

Anlässlich des Gedenkjahres „75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges“ findet in der VHS Hietzing eine Filmreihe bzw. Diskussionsveranstaltung zur Geschichte der Kindertransporte statt. Kuratiert von Milli Segal und Günther Stockinger sind jeweils ab 19 Uhr die folgenden Filme zu sehen:

16.3.2020:

„Züge ins Leben“ von der österreichischen Filmemacherin Uli Jürgens, die nach dem Film mit dem Publikum diskutieren wird.

17.3.202:

Überlebende der Shoa, die damals mit den Zügen ins Leben vor der Vernichtung bewahrt wurden, sind ab 19 Uhr in der VHS Hietzing in einer Diskussionsrunde zu Gast.

18.3.2020:

„My Knees Were Jumping – Remembering the Kindertransports” von Melissa Hacker, erzählt von Joanna Woodward.

19.3.2020:

“Into the Arms of Strangers”, der im Jahr 2000 den Oscar für den besten Dokumentarfilm bekam. Regie: Mark Jonathan Harris. Erzählerin: Judi Dench

(Eintritt zu den Veranstaltungen: Freie Spende)

Share.

About Author

Leave A Reply

*

code

Secured By miniOrange